Sensibilitätsetikette

Seit kurzem trenne ich die Themen meiner Gedanken garnicht mehr so stark in 

geistlich | politisch  | zwischenmenschlich | Selbstreflektion

Sondern einfach mal nach Begrifflichkeiten, die sich allesamt auf jedes Thema zurückführen lassen.



Hier mal ein paar Begriffe, die ich gegenüber stellen möchte.

sensible Anteilnahme - verletzende Neugier

Gesunde Neugier | Sensationgeilheit

Solidarität | Egoismus

Harmonie | Heuchelei

Reflektieren | Reinsteigern

Toleranz | Ideologie

Liebe | Selbstsucht


Die Grenze dazwischen ist unklar und die Menschheit unfähig, sie aufrecht zu erhalten - wenn man denn dann meint, sie gefunden zu haben.
In dem Versuch verlieren wir uns in Diskussionen, im Philosophieren, im Streit.

Uns bleibt nur, unsere Sinne zu schärfen und unsere Seele in Empathie einzulegen,
um unserer ureigenen Sensibilität auch ohne Handbuch vertrauen zu können.

 

 

 


For the curious, a few examples:



sensible Anteilnahme | verletzende Neugier
spricht für sich

Gesunde Neugier | Sensationgeilheit
Fahre ich auf der Autobahn an einem Unfall vorbei, ist es gesund, zu schauen was passiert ist, ob man helfen kann. Krank hingegen ist es, Fotos zu machen (die nicht für die Betroffenen relevant sind), den ganzen Tag darüber zu reden, wie heftig das ist, …
die Nachrichten nach Unfällen zu durchforsten, über Unglücke zu reden, die man „irgendwo“ gehört hat, ….

Solidarität | Egoismus
Setzen wir mal für Christen anstatt Solidarität Nächstenliebe ein. Ich gebe zu, es sind zwei stark unterschiedliche Sachen, aber machen wir es mal trotzdem so.
Es ist schön und gut, wenn man etwas für andere tut und gleichzeitig etwas für sich darauf ziehen kann (Kinderstunde zum Beispiel). Macht man es aber aus der Motivation heraus, Segen daraus zu ziehen und benutzt Sätze wie „Ich selbst habe den größten Segen daraus.“ Hat man doch meiner Meinung nach schon leicht die Grenze zum Egoismus überschritten.

Harmonie | Heuchelei
Harmonie ist nicht nur etwas für Harmoniebedürftige, jeder Mensch braucht und möchte Harmonie. Mir ist das auch sehr wichtig. Ich strebe danach. Fangen wir aber an, Dinge zu überspielen und nur dümmlich fröhlich daher zu grinsen, ist das keine Harmonie.

Reflektieren | reinsteigern
Denke ich ganz normal und unabhängig oder emotional an negativ einschneidende Erlebnisse in meinem Leben zurück, ist das gesunde Reflektion.
Habe ich aber das Bedürfnis, meinen Kopf gegen die Wand zu schlagen oder meine, es immer und immer wieder erzählen zu müssen, ... wenn ich mich freue, neue Leute kennenzulernen weil sie diese Geschichte noch nicht kennen, dann ist das keine Reflektion und schon gar nicht gesund.

Toleranz | Ideologie
Zugegeben, das ist sehr politisch. Auch gemeindepolitisch. Aber ich sehe, dass sehr viele in ihrer krankhaften Untermauerung der Wichtigkeit der Toleranz schon lange einer Ideologie folgen, der sie sich teilweise nicht bewusst sind. Mehr möchte ich nicht dazu sagen.

Liebe | Selbstsucht
Puh das ist so ein finsteres Thema. Wenn ich mich hinterfrage, warum ich Menschen liebe, stoße ich immer auf meine Selbstsucht. Ich liebe meine Eltern weil sie alles für mich tun. Ich liebe meine Geschwister weil sie mich annehmen wie ich bin. Ich liebe meine Freundinnen weil sie unkompliziert sind, …. Das sind gute Gründe, aber es dürfen nicht die einzigen sein. Jeder Mensch möchte um seiner selbst willen geliebt werden.


 

Beliebte Posts