Eine kleine Weihnachtsgeschichte – stranger on the bus



Ich fuhr von der Arbeit nach Hause. Ich war noch in zwei Geschäften und so fuhr ich als eines von vielen Autos im viel zu langsamen Feierabendverkehr und war genervt. Seit meinem Feierabend waren 1,5 Stunden vergangen und ich war noch nicht einmal in meinem Dorf. 

Im Nachbarort sah ich an einer Bushaltestelle einen Mann. Lang, dünn, braungebrannt, weiße lange Haare, grauer Bart, Jeans, Stoffrucksack. Er war mir sympathisch. Ich überlegte kurz, ihn zu fragen ob er in meine Richtung wollte und wie so oft fehlte mir der Mut. 

Ich fuhr also nach Hause, schmierte mir schnell ein Butterbrot, zog mich um und fuhr los zur Generalprobe für das Weihnachtsmusical. Ich fuhr an der wunderschön beleuchteten Dorfkirche vorbei und da stand er plötzlich. Der Mann von der Bushaltestelle. Er schaute sich das Schaufenster an. Ich war etwas verwirrt, machte mir Vorwürfe dass ich ihn nicht gefragt hatte, ob ich ihn mitnehmen könnte, offensichtlich wollte er ja in meine Richtung.

Während der Chorprobe inmitten von Hirten, Engeln, Musik und Beleuchtet lachte ich gerade mit meiner Schwester, als ich in den Foyer unseres Gemeindehauses blickte – und diesen Mann sah. Den Mann von der Bushaltestelle. Da stand er.
Er schaute nur kurz rein und war schnell wieder weg. Der Mann, der in den Flur ging um ihn anzusprechen fand ihn nicht mehr.

Ich weiß nicht warum ich in dieser Situation nicht die Spur von Grusel oder Angst empfinde. Ganz im Gegenteil. Als ich ihn da aus dem Chor erblickte und er so schnell wieder weg war, hatte ich kurz den Gedanken 

„Was, wenn das Jesus ist?“ 

Was, wenn Jesus dieses Weihnachten wieder kommt? Was, wenn er es spannend machen will und erst noch schauen will, wie wir uns auf Weihnachten vorbereiten? Kurz hatte ich das Lied „What if god was one of us“ im Kopf. 

Ich weiß, das ist sehr dramatisch gedacht. 

Aber:

Was, wenn?

Zuhause habe ich erst einmal allen geschrieben und davon erzählt. Und die ganze Zeit habe ich mich gefragt: 
Was, wenn Jesus dieses Weihnachten wieder kommt? 
Was, wenn ich gerade das letzte Mal schlafen gehe? 
Was wäre, wenn Jesus wieder kommen würde? 
Wenn er sich hier umschauen würde? 
Wie würde er das finden? 
Hätte ich Angst, ihn zum Tee einzuladen? 
Mag er vielleicht lieber Kaffee? 
Hätte er lange weiße Haare und einen langen weißen Bart? 
Wird Gott sich überhaupt wieder als Mensch zeigen?

Wir proklamieren Jesu Kommen meist sehr apokalyptisch.
Die Weihnachtsgeschichte hingegen friedlich, gemütlich und glücklich. 

Gestern hatte ich kurz den Gedanken, was wäre, wenn die Endzeit, die Entrückung, das Kommen Jesus ins uns nicht Angst, Grusel und Stress (schnell noch alle bekehren) auslösen würde, sondern voll Frieden, Hoffnung und Freude beladen wäre? 

Was wäre, wenn Jesus nicht auf einer Wolke angeschwebt kommen würde, sondern bei mir klingeln würde, warten bis ich aufmache und mit mir bei einer Tasse Tee über mein Leben sprechen würde? 
Ja, ich glaube es hätte was Vertrautes, wenn er lange weiße Haare und einen langen weißen Bart hätte.
Was, wenn er mir, wie den Jüngern damals, Frühstück machen würde?

Und dann ist die Frage nicht, was wäre wenn, sondern:

Was wird sein, wenn Jesus wieder kommt?

Wird Friede auf Erden?
Wird Friede in mir?

 

 





Joan Osborne - What If God Was One Of Us

If God had a name what would it be?
And would you call it to his face?
If you were faced with Him in all His glory
What would you ask if you had just one question?
And yeah, yeah, God is great
Yeah, yeah, God is good
And yeah,
What if God was one of us?
Just a slob like one of us
Just a stranger on the bus
Tryin' to make his way home?

If God had a face what would it look like?
And would you want to see if, seeing meant
That you would have to believe in things like heaven
And in Jesus and the saints, and all the prophets?

And yeah, yeah, God is great
Yeah, yeah, God is good
And yeah, yeah, yeah-yeah-yeah
What if God was one of us?
Just a slob like one of us
Just a stranger on the bus
Tryin' to make his way home?





Freie Übersetzung:

Wenn Gott einen Namen hätte, wie würde er lauten?
Und würdest du ihn einfach so nennen?
Wenn du ihn und seiner Herrlichkeit gegenüber stehst.
Was würdest du fragen, wenn du nur eine Frage hättest?

Und ja, ja, Gott ist groß.
Und ja, ja, Gott ist gut.
Und ja,
was wäre, wenn Gott einer von uns wäre?
Nur ein Chaot, als wäre er einer von uns?
Nur ein Fremder im Bus,
der versucht, nach Hause zu kommen?

Wenn Gott ein Gesicht hätte, wie würde es aussehen?
Und würdest du es gerne sehen, wenn sehen bedeutet,
dass du an Dinge wie den Himmel, Jesus, 
die Heiligen und alle Propheten glauben müsstest?

Und ja, ja, Gott ist groß.
Und ja, ja, Gott ist gut.
Und ja,
was wäre, wenn Gott einer von uns wäre?
Nur ein Chaot, als wäre er einer von uns?
Nur ein Fremder im Bus,
der versucht, nach Hause zu kommen?







Beliebte Posts